EM in Tschechien: Lucas und Jason wie erhofft in einem Boot

Das EM-Duo im Leichten Zweier
Das EM-Duo im Leichten Zweier
Vor kurzem holten sie Silber und Gold bei den Deutschen Meisterschaften, nun starten sie gemeinsam im Leichten Zweier bei der EM: Lucas Schäfer (li.) und Jason Osborne. Foto: Björn Schäfer

Bei der Ausscheidung des Deutschen Ruderverbandes (DRV) in Krefeld hat sich unser Leichtgewichts-Topruderer Lucas Schäfer im Rahmen der so genannten “Seat Races” durchgesetzt: Der Bundestrainer nominierte Lucas für die Europameisterschaften im tschechischen Racice (26.-28. Mai) als zweiten Mann für den Leichten Zweier neben Jason Osborne vom Mainzer RV. Damit ist das erhoffte Duo Wirklichkeit geworden: Lucas rudert zusammen mit dem schnellsten deutschen Einerfahrer in einem Boot! Und das in der Olympia-Disziplin!
Die zweite erfreuliche Nachricht kommt gleich hinterher: Bis zu den Europameisterschaften darf das Boot nun doch in der Heimatregion betreut werden. Nach den eindeutigen Ergebnissen der Athleten aus dem Stützpunkt Rhein/Main wird sogar davon ausgegangen, dass die Mannschaft zusammen mit Robert Sens, dem Trainer von Jason Osborne, auch in Zukunft am Bundesstützpunkt bleibt.
RuS-Trainer Martin Strohmenger erhielt den Auftrag, den deutschen Leichtgewichtsvierer im Hinblick auf die EM zu bilden. Wie im letzten Jahr werden zwei Vierer im Team mit dem Frankfurter Chefcoach ebenfalls aus der Region geführt werden. Im vergangenen Jahr war später sogar WM-Gold die Ausbeute. “Dieses Ergebnis möchten wir natürlich gerne wiederholen,” lässt “Stromi” durchblicken. Die Qualifikationsregatta in Luzern vom 07. bis 09. Juli wird weitere Erkenntnisse bringen. Der RuS-Trainer freut sich, dass unter der Leitung von Bundestrainer Tim Schönberg am Wochenende in Krefeld in einer konstuktiven Atmosphäre “faire und leistungssportgerechte Weichen” in Richtung des Zielwettkampfes, der Ruder-WM in Florida (USA), gestellt wurden.