Internationale Juniorenregatta München: Unglücklicher Verlauf brachte “nur” Silber

Internationale Juniorenregatta Silber Dustin Brömer
Internationale Juniorenregatta Silber Dustin Brömer
Nicht immer läuft es glatt – und nicht jede Regattastrecke ist wie die Lahn. Trotz widriger Umstände holte Dustin Brömer bei der Internationalen Juniorenregatta in München Silber.
Wer Silber holt und der Trainer von “Pech” redet, hat noch einiges an Potenzial. “Das Wochenende ist für Dustin etwas unglücklich gelaufen,” berichtet Trainer Joshua Benkow über Nachwuchsruderer Dustin Brömer und dessen Teilnahme an der Internationalen Juniorenregatta U17 in München. “Dustin fuhr am Samstag beim Vorlauf die ersten Schläge richtig schön heraus, verlor dann aber leider den Kontakt zu einem Skull. Es blieb in der Auslage stehen, die Situation war nicht mehr zu retten und er ist gekentert.”
Nach diesem unfreiwilligen Bad rutschte der Leichtgewichtsruderer am Sonntag automatisch in das letzte Finale, da er den Vorlauf nicht mehr beenden konnte. Hier wurde er unter recht schwierigen Bedingungen Zweiter.
“Das ist nicht die gewohnte Leistung und nicht das, was wir wollen,” resümierte Benkow nach der gemeinsamen Rückkehr nach Marburg, räumte aber gleichzeitig ein: “So etwas kann jedem Ruderer passieren”.
Der 16jährige Steinmühlenathlet und sein Coach hoffen nun, dass es in Köln besser läuft. Auch in der Domstadt treffen die Internationalen Junioren U17 vom 18. bis 20. Mai wieder aufeinander. Bis dahin heißt es erstmal: Fleißig weitertrainieren.