Nachwuchs errudert zwei Titel bei Hessischen Indoormeisterschaften

Hessenmeister Ruderergo Frankfurt
Jackie hats gebracht
Jaqueline Herrmann (Mitte) holte den Hessenmeistertitel auf dem Ruderergometer. Lucas Schäfer und Freundin gratulieren.
Foto: Martin Strohmenger
Hessenmeister Ruderergo Frankfurt
Jaqueline Herrmann und Lasse Jacob wurden Hessenmeister bei den Ruderergometermeisterschaften des Hessischen Ruderverbandes in Frankfurt.
Foto: Dr. Jürgen Beier

 

Sensationeller Einstand von Jaqueline Herrmann und Lasse Jacob bei den „Hessen Open“, den Ruderergometermeisterschaften des Hessischen Ruderverbandes in Frankfurt: Bei ihrem ersten Start über die 1500m Volldistanz der 15/16jährigen Nachwuchsruderer überraschten zwei der Hoffnungsträger des RuS die Trainerschaft und die zahlreichen Zuschauer. Sowohl Jaqueline Herrmann im Feld der Juniorinnen B als auch Lasse Jacob im Rennen der gleichaltrigen männlichen Leichtgewichte gewannen ihre Finals und sicherten sich damit bei ihrem Debüt den Landestitel.

Martin Strohmenger, Trainer des RuS Steinmühle, berichtet:

“Zunächst startete Jaqueline auf dem Rudersimulator. Ausgestattet mit mehrjährig antrainierter Schwimmerinnen-Kraft, ließ sie den Spezialistinnen nicht den Hauch einer Chance. Obwohl sie aufgrund ihrer Unerfahrenheit massiv „über-pacete“,  fuhr sie das Rennen mit der guten Zeit von 5:44min nach Hause. Der Abstand von 4,6 sec zur Zweitplatzierten aus Frankfurt lässt Jaquelines Dominanz erahnen. Jaqueline ist wirklich ein vielversprechendes Talent – sie hätte auch noch deutlich schneller fahren können. Wir freuen uns schon auf ihren nächsten Start, da mit dieser Erfahrung sich die Strecke besser einteilen lässt.

Einen ebenfalls hervorragenden Eindruck hinterließ Lasse Jacob. Gleich 28 Teilnehmer stellten sich im Leichtgewichtseiner der U17 dem Starter. Dies war damit auch das zahlenmäßig stärkste Rennen. Am Ende lieferte er sich mit seinem Hauptwidersacher Anton Herzog von der Frankfurter RG „Germania“ ein an Dramatik nicht zu überbietendes Rennen. Die Führung ging hin und her – und am Ende kamen beide absolut zeitgleich ins Ziel. Mit einer bemerkenswerten Zeit von 5:12 überquerten sie die virtuelle Ziellinie. Die Hartnäckigkeit, mit der Lasse diesen „Fight“ geführt hat, ist überaus lobenswert. Auch bei ihm wird bei seinem zweiten Start auch noch mehr gehen.

Last but not least lässt sich noch berichten, dass das Marburger Rudern im Allgemeinen auf dem Weg an die nationale Spitze ist. Die Ruderkameraden vom Marburger Ruderverein sicherten sich ebenfalls zwei Titel und noch eine Vizemeisterschaft. Gemeinschaftlich mit den „Rot-Weiss-Blauen“ freut sich die Riege der Steinmühle über die Erfolge. Die Kooperation im Nachwuchsrudern trägt somit ihre ersten sichtbaren Früchte.”

„Offensichtlich wird in Marburg im Rudern herausragende Nachwuchsarbeit geleistet“,  freut sich mit den Marburgern Startrainer Ralf Hollmann von der Frankfurter RG Germania. „Wir brauchen in Hessen dringend junge, ehrgeizige Sportler, die den Weg nach ganz oben suchen – und nur mit der Synergie aller Kräfte lässt sich das erreichen. Hier arbeiten wir mit allen Beteiligten eng zusammen.”

Man freut sich in Hessen auf mehr, und somit gehen nun alle doppelt motiviert ins Training.