Steigerung trotz Verletzungspause: Dustin Brömer holt Bronze in Leipzig

Im Rahmen der diesjährigen zentralen Frühjahrslangstrecke des Deutschen Ruderverbandes (DRV) in Leipzig holte

Dustin Brömer RuS Steinmühle
Er ist – im positivsten Sinne – lachender Dritter: Dustin Brömer holte auf der Langstrecke des Deutschen Ruderverbandes in Leipzig die Bronzemedaille.

Nachwuchstalent Dustin Brömer in der Anschlußveranstaltung die Bronzemedaille für den RuS Steinmühle. Nach zwei Trainingseinheiten vor Ort am Vortag über 10 und 6 Kilometer war der ehrgeizige Steinmühlenathlet für das Rennen positiv gestimmt. Auf der durch das Trainingslager bekannten Strecke galt es beim Wettkampf allerdings, mit Gegenwind fertigzuwerden.

Das Rennen startete nichtsdestotrotz gut. Nach rund 3250 Metern konnte Dustin sogar einen Mitbewerber einholen. Ein folgendes Kräfte-Tief überwand er, fing sich wieder und schaffte es souverän ins Ziel. Die insgesamt erfolgte Leistungssteigerung ist umso bemerkenswerter, als Dustin Brömer wegen seiner langwierigen Verletzungen gezwungenermaßen lange hatte pausieren müssen.
Im Trainingslager hatten sowohl Dustin als auch Steinmühlenruderer Lasse Jacob schon vorher gute Trainingsergebnisse geliefert. “Ein super Trainingslager der beiden,” kommentierte Trainer Martin “Stromi” Strohmenger, der mit Beurteilungen und Prognosen gewohnterweise eher zurückhaltend ist. Er betrachtet das erreichte Ergebnis insbesondere vor dem Hintergrund, dass Dustin in der offenen Klasse startete. “Ein mutiges, couragiertes Rennen,” resümierte der Coach. Man könne mit einem positiven Gefühl in die Saison gehen.
Dustin Brömer hat nun weitere Pläne, nämlich das Erreichen einer Medaille bei den Deutschen Meisterschaften. Ein ordentliches Pensum hat er sich selbst dafür auferlegt: “Bis dahin trainiere ich sechs Mal die Woche.”